Tor 11 – Drei Tore – ein Kommen und Gehen

Von Adrian Bütikofer

Material: Stahl
Breite: 7,69 m
Höhe: 4,87 m
Tiefe: 5,08 m
Errichtung: 2010

Eine Tortrinität in rostendem Stahl lässt Zeit, lässt den Zeitstrom, lässt Evolution erahnen.

Der Züricher Künstler Adrian Bütikofer fügt drei Tore zu einer neuen Einheit zusammen, die für
den Lebenszyklus stehen.

Das unten liegende Erdtor verweist auf die Herkunft, das aufrecht stehende Lebenstor deutet auf die aktive aktuelle Phase der Wirklichkeit und das schwebende Himmelstor auf eine mit der Gegenwart zusammenhängende Zukunft hin.

Durch die materiellen Verbindungen in den Torsegmenten werden die Zeiten auf einander bezogen. Das Eine fließt unaufhörlich in das Andere. Die optische Gestalt in der Landschaft gleicht einem Relikt aus der Vergangenheit – hier deutet die fast schon organisch erscheinende Stahlplastik auf die längst verblichene Zeit der Dinosaurier hin. Die Härte des Stahls und die körperlich anmutende Erscheinung geben eine sinnliche Spannung, die als Landmarke weithin sichtbar, viele spannende Fährten legt.

Künstler

Adrian Bütikofer (Plastik, Skulptur, Fotografie, Film, Philosophie)

  • 1960 in Kirchberg (Kanton Bern) geboren

Engadinerweg 1
8049 Zürich
Schweiz
Tel. +41 79 316 30 27
www.adrian-buetikofer.ch
adrian.buetikofer@gmx.net

Anschrift

Tor 11 – Drei Tore – ein Kommen und Gehen
88048 Friedrichshafen
Routenplaner starten